Samstag, 23. November 2013

Bald ist Weihnachten


Ihr Herzen,

wir sind durch unsere DIY Adventskalender schon total im Weihnachtsfieber und freuen uns schon jetzt auf die Weihnachtszeit. Geht’s euch genauso?


Nur noch 1 Monat, dann ist schon Weihnachten



Normaler Weise sind wir beide immer totale Stressshopper und rennen kurz vor Weihnachten durch alle vollgestopften Läden.
Dieses Jahr ist das ein bisschen anders. Und warum? Weil wir nun diesen kleinen wundervollen Blog haben und wir uns dadurch schon viel länger mit dem ganzen Weihnachtsblingbling und -drumherum beschäftigten.
Schön, dass es jetzt so ist!





Wow - wie die Zeit verfliegt!
     Elin und die Kuchenbäckerin

Freitag, 22. November 2013

DIY Wolken Stempel


Hallo ihr Lieben,wir wollten schon lange mal einen Stempel selber herstellen.
Da der November ja offiziell unser DIY-Monat ist, haben wir das dann auch jetzt endlich mal gemacht. Und passend zum Novemberwetter haben wir uns einen Wolkenstempel mit Regentropfen gemacht.


DIY Wolkenstempel und Tropfen


Material
Stempelblock und Linolmesser haben wir von boesner.

Und wie geht das jetzt?
Schaut euch einfach unser kleines Video an.
Viel Spaß dabei. Wir hatten auf jeden Fall eine menge Spaß bei der ganzen Sache! :)



Die brandneuen Stempel haben wir natürlich auch sofort getestet!
























Wir hatten uns das Stempelherstellen um einiges schwieriger vorgestellt, als es dann tatsächlich war. Es ist auf jeden Fall einen Versuch wert!
Vermutlich werden wir auch noch so einige Stempel herstellen, weil es echt viel Spaß macht. So viel können wir schon mal verraten: zwei weitere Motive haben wir schon in Stempelform gebracht. Vielleicht wird euch der ein oder andere demnächst noch über den Weg laufen. ;)





Auf die Stempelkissen, fertig – los!
Elin uns die Kuchenbäckerin

Mittwoch, 20. November 2013

Häkelset Mütze


Liebe DIY Lover,

(und Stricklieseln und Häkelladies) wir haben etwas Schönes entdeckt.


Häkelset Mütze von Rico Design


Dieses Häkelmützenset beinhaltet eine Anleitung, mit der man diese Häkelmütze auch als absoluter Anfänger locker schafft, Wolle, Häkelnadel, Nadel und Label. Das Label kann man, wenn man möchte noch an die fertig gehäkelte Mütze nähen, muss man aber nicht.

Das Set findet ihr bei idee für knapp 10€. Und natürlich gibt's das auch noch in anderen Farben. Schaut einfach mal vorbei.
Das Häkelset macht sich auch ziemlich gut als Geschenk, wie wir finden.


Wolle und Häkelnadel


























Ihr wisst ja, wir häkeln gerne mal etwas und freuen uns jetzt auch ein bisschen auf das Gehäkel mit diesem Mützenset. Und wie das Ganze am Ende aussehen wird? Tja, wir werden es sehen - und euch bestimmt auch zeigen.





Eine verhäkelte Woche.
     Elin und die Kuchenbäckerin

Montag, 18. November 2013

IKEA Papershopping


Ihr Lieben,

wir waren shoppen. Dieses Mal bei IKEA. Und ein wenig unbeabsichtigt.

Als Papeterielover wollten wir uns eigentlich nur mal eben die Papershop-Abteilung anschauen und vielleicht noch ein paar Kerzen für einen Adevntskranz kaufen.

IKEA Papershop Shopping Things

Es ist schon ein kleines Phänomen!
Wie oft geht man zu IKEA, nur um sich mal ein bisschen umzuschauen oder um nur zwei, drei bestimmte Gegenstände zu kaufen und landet am Ende mit einer vollen gelben Tüte an der Kasse. Kennt ihr das auch?
Mit der Papershop-Abteilung, wird es für uns nun nahezu vollkommen unmöglich IKEA ohne eine volle Tüte zu verlassen.

Aber was soll man auch machen – die Sachen sind einfach schön und lassen unsere Herzen hüpfen!





Für mehr hüpfende Herzen!
    Elin und die Kuchenbäckerin

Samstag, 16. November 2013

DIY Adventskalender am Drahtbügel


Hallo ihr Lieben,

wir haben ja am Anfang des Monats den November zu unserem DIY-Monat erklärt. Also kann es diesen Monat auch gar nicht bei nur einem Adventskalender bleiben. Nee, nee. Auf keinen Fall! Und hier kommt auch gleich der zweite DIY-Adventskalender!

DIY Adventskalender am Drahtbügel



























DIY Adventskalender mit Aufkleber















Was ihr braucht:
  • 24 braune Papiertüten (findet ihr bei Depot)
  • Aufkleber für die Tüten (haben wir von lina-art über DaWanda)
  • einen Drahtkleiderbügel (bekommt ihr bei der Reinigung)
  • Sternchengirlande (gibt’s bei Depot)
  • Locher oder Lochzange
  • ein Band oder eine Schnur
  • kleine Glaskugeln (findet ihr auch bei Depot)


Und so geht’s:

Drahtbügel mit der Sternchenkette umwickeln.
Aufkleber auf die Tüten kleben, Inhalt rein, Tüten oben umknicken, lochen, Band an der Tüte und am Bügel befestigen. Fertig.


Tipp: Achtet darauf, dass ihr das Gewicht gleichmäßig verteilt, sonst hängt euer Bügel nachher schief.





Fröhliches Adventskalender Basteln!
     Elin und die Kuchenbäckerin

Donnerstag, 14. November 2013

DIY Adventskalender Dip and Dye


Ihr Lieben,

jetzt endlich können wir wieder etwas von uns hören lassen. Vor lauter kreativem Werkeln kamen wir gar nicht zum Posten.
Heute stellen wir euch unseren selbstgemachten Adventskalender vor, den ihr übrigens ganz einfach nachmachen könnt und zum Beispiel, wie wir, direkt im Paket verschenken und verschicken.





Für unseren Dip and Dye Adventskalender benötigt ihr folgende Dinge:

  • Weiße Brotpapiertüten (gibt's in fast jedem Supermarkt oder in Drogeriemärkten)
  • Pinke Neonfarbe (z.B. ACRYL STUDIO Nr. 972 von boesner)
  • Pinsel (am bestenen einen breiten Pinsel)
  • Pergamentpapier zum Geschenke einpacken (Die Tüten sind ein bisschen durchsichtig und der Inhalt soll ja eine Überraschung bleiben.)
  • Silbernes Garn zum Zubinden (z.B. von modulor)
  • Motivstanzer von Rayher (gibt's auch bei modulor)
  • DYMO Prägegerät (findet ihr bei amazon)
  • Paketbox Größe L (gibt's bei der Post oder auch in weiß bei modulor)



Und so wird's gemacht:
  1. Tüten
    Um den Brotpapiertüten den Dip and Dye Look zu verpassen haben wir sie mehrmals mit Farbe bepinselt. Dazu haben wir die Farbe zuerst stark verdünnt und pro Schicht dann intensiviert. Wir haben hier mit drei Schichten gearbeitet, das könnt ihr natürlich nach eurem Geschmack verändern. Am besten schafft ihr euch viel Platz, um die Tüten trocknen zu lassen und bemalt alle in einem Durchgang mit je einer Schicht.

  2. Anhänger
    Die Anhänger haben wir mit dem Motivstanzer aus grauem Karton ausgestanzt. Das Loch für's Garn hat der Locher übernommen. Dann die 24 Zahlen, die wir mit dem Prägegerät hergestellt haben, auf die Anhänger kleben.

  3. Zusammenbinden
    Mit dem silbernen Garn den Anhänger an der Tüte befestigen und die Tüte verschließen.

  4. Paketbox verschönern
    Ganz wichtig ist jetzt noch das Dekorieren der Paketbox, damit der verschickte Adventskalender auch gleich einen guten Eindruck macht. Wir haben uns dafür an der Innenseite des Paketdeckels zu schaffen gemacht.

  5. Und ab geht’s!
    Alle Tüten rein in die Paketbox, Deckel zu und schon kann der Adventskaleder auf Reisen gehen und einen anderen Menschen hoffentlich sehr glücklich machen.



So ein Adventskalender in der Paketbox sieht einfach schön aus und ist perfekt zum Verschicken.
Uns hat es viel Spaß gemacht den Adventskalender anzufertigen und wir hoffen, wir konnten euch mit diesem Post ein bisschen inspirieren.




Viel Spaß beim Adventskalendern.
    
Elin und die Kuchenbäckerin.

Samstag, 9. November 2013

Café Oliv


Heute gibt’s mal wieder einen Cafétipp von uns: das Café Oliv in Mitte.
Wir haben es schon mehrmals in verschiedenen Zeitschriften entdeckt und uns nun kurzerhand auf den Weg gemacht, um das Ganze mal persönlich anzuschauen.





Wie ihr seht, hat das Café Oliv eine große Fensterfront, wodurch auch drinnen alles schön hell ist. Die Einrichtung ist klar und ruhig. Die dunkle Theke passt sehr gut zu den grauen Wänden und den Holzmöbeln. Insgesamt einfach ein schönes Design.

Als wir rein kamen, haben wir uns sofort wohl gefühlt und noch wichtiger: willkommen. Alle Mitarbeiter waren sehr aufmerksam. Wir wurden sofort begrüßt und als wir gingen auch von allen wieder verabschiedet. Top!

Was uns auch positiv aufgefallen ist, selbst wenn man an einem Tisch sitzt, der relativ nah an einem anderen steht, fühlt man sich trotzdem wohl. Sonst stört fehlender Abstand ja gerne mal, aber das Oliv hat das irgendwie sehr gut hinbekommen.




Die Vitrine sah toll aus, es fiel uns echt schwer eine Entscheidung zu treffen. Letztendlich wurden es ein Kürbis-Rotebeete-Salat mit Feta und ein Stück Käsekuchen.
Der Salat war super lecker! Nur am Ende leider etwas trocken, da ein bisschen wenig Salat dabei war. Und der Käsekuchen – ein Traum! Das war endlich mal wieder ein richtig leckerer Käsekuchen! Das tolle, er war super zitronig. Lecker!



Fazit:
Das 
Café Oliv gehört zu den Cafés, die uns sehr an London erinnern. Es besticht mit Schlichtheit und Aufmerksamkeit. Ganz nach dem Motto des Café Oliv „mit Liebe“. Ihr solltet definitiv mal vorbei schauen. Und vergesst bloß nicht, ein Stück Käsekuchen zu probieren! ;)





Elin und die Kuchebäckerin

Donnerstag, 7. November 2013

DIY Windlicht aus Wachs


Ihr Lieben, wir waren mal wieder fleißig.
Und zwar haben wir diese schönen Windlichter aus Wachs gemacht.

Eigentlich sollte das an einem Abend erledigt werden, aber es kam alles etwas anders. Wieso, weshalb, warum? Dazu später mehr. Es soll ja schließlich auch ein wenig spannend bleiben. ;)


DIY Windlicht aus Wachs Wachsschale Teelicht


Diese hübschen Windlichter haben wir also die letzten Tage gemacht. Wir finden, das ist eine tolle DIY-Idee und passt als Deko super in die dunkleren Monate. Und als Weihnachtsgeschenke eignen sich die Windlichter obendrein.


Und so haben wir die Windlichter gemacht:Was ihr braucht
- 1kg Wachs
- Färbestick
- Topf und was zum Umrühren
- Luftballons
- Ablagefläche mit Backpapier
Noch kurz was zu den Luftballons. Achtet am besten darauf, dass ihr relativ dicke Luftballons verwendet, sonst wird’s ungemütlich.

  1. Vorbereiten.
    Befüllt eure Luftballons mit etwas Wasser und blast sie anschließend weiter auf. Achtet dabei darauf, dass sie in eure Töpfe passen.
    Schafft euch Platz, um die Luftballons abzustellen. Am besten verwendet ihr als Unterlage Back- oder Butterbrotpapier.
  2. Wachs schmelzen.
    Den Topf mit Wachs füllen und erhitzen. (Der Topf sollte am Ende bis zur Hälfte mit flüssigem Wachs gefüllt sein.) Je nach dem, wie stark ihr euer Wachs einfärben wollt, etwas vom Färbestick dazu geben. Wir haben für unsere Schalen nicht einmal ein Viertel davon verwendet. Das Ganze gut umrühren.
  3. Abkühlen lassen.
    Jetzt heißt es Geduld bewahren. Das Abkühlen dauert etwas. Das Wachs ist dann auf Betriebstemperatur, wenn sich am Boden eures Topfes langsam eine Schicht bildet.
  4. Los geht’s!
    Nehmt euch nun einen Luftballon und taucht ihn kurz ins Wachs. Wartet ein paar Sekunden und taucht ihn dann wieder ein. Auch hier ist wieder Geduld gefragt. Wartet lieber etwas länger zwischen den Tauchgängen, als zu kurz. Nach ungefähr fünf Tauchgängen könnt ihr den Luftballon erst mal abstellen. Das könnt ihr auch zwischen den Tauchgängen mal kurz machen, so entsteht ganz automatisch ein flacher Boden an eurer Wachschale.
    Die Tauchgänge müsst ihr so ca. 7-10 Mal wiederholen, bis die Wachschicht um den Luftballon herum dick genug ist.
  5. Vollendung
    Wenn das Wachs an den Luftballons ausgehärtet ist, mit einer Nadel ein Loch in den Luftballon stechen. Am besten stellt ihr den Luftballon dazu ins Spülbecken. Das Wasser auskippen und den Luftballon vorsichtig abziehen. Das war's. Fertig ist euer Windlicht aus Wachs!
Unser Tipp:
Wenn ihr merkt, dass der Luftballon warm wird oder sich fester anfühlt, lasst ihn noch ein bisschen abkühlen, bevor ihr ihn wieder ins Wachs taucht.

So. Und jetzt komme wir zum Punkt „Warum war das Ganze jetzt eigentlich so kompliziert und hat drei Tage gedauert?“.
Die Erklärung: Ungeduldige Mädchen und damit zu heißes Wachs und zu dünne Luftballons. In der Kombination bedeutete das leider, leider, leider gleich zwei Mal ein lautes PÄNG.
Richtig, uns sind Luftballons geplatzt.

Sollte euch dieses kleine Unglück auch geschehen (was wir natürlich nicht hoffen!!), dann gibt es wenigstens eine gute Nachricht: Auch wenn euch ein Luftballon im heißen Wachs platzt und das Wasser aus dem Luftballon dann im Wachs landet, ihr könnt das Wachs trotzdem weiter verwenden. Lasst das Wachs einfach komplett im Topf aushärten. Nach einigen Stunden könnt ihr das Wasser dann einfach abgießen. Ein Glück!

Falls ihr noch eine Anleitung mit Fotos dazu sehen wollt, schaut euch doch mal die von LIVING AT HOME an.





Augen auf bei der Luftballonwahl.
     Elin und die Kuchenbäckerin

Dienstag, 5. November 2013

Bechermanschetten



Kennt ihr das? Draußen ist es kalt und ihr möchtet euch mit einem heißen Kaffee oder Tee wärmen, aaaaaaaber der Becher ist einfach viel zu heiß!

Hier kommt unsere Lösung: Bechermanschetten.








Wir haben zwei Varianten ausprobiert. Gestrickt und gehäkelt. Beide in schönen Naturfarben.

I1I
Die gestrickte Bechermanschette.
Wir haben hier eine ungefärbte Ökowolle verwendet. (Gibt’s zum Beispiel bei 
idee.)
Das tolle an dieser Wolle ist, es ist naturbelassene Schafwolle und sieht deshalb auch so schön wild aus.

I2I
Die gehäkelte Bechermanschette.
Hier haben wir eine Strick- & Filzwolle benutzt. Da die Wolle an sich schon ziemlich dick ist, wird auch die Manschette etwas größer.
Beide Bechermanschetten sind sehr schnell gemacht. Alles was ihr dafür braucht ist ein bisschen Wolle, Häkel- oder Stricknadeln, ein wenig Zeit und etwas Geduld.

Für komplette Neulinge auf dem Gebiet Häkeln/Stricken empfehlen wir die Häkelvariante - es ist einfach einfacher mit einer Häkelnadel umzugehen, als mit fünf Stricknadeln. ;)

Wer eine Anleitung dazu möchte, einfach per email bei uns melden.




Masche hin, Masche her.
     Elin und die Kuchenbäckerin

Sonntag, 3. November 2013

Chamomile Vanilla Tea

Das hier, ihr Lieben, ist unser neuer absoluter Lieblingstee.


Kamille Vanille Tee Higher Living


Laut der Kuchenbäckerin ist das der beste Tee ever!
Das könnte vor allem daran liegen, dass er von Natur aus ziemlich aromatisch und süß ist. Die Wohnung duftet immer herrlich nach Kamille und Vanille, wenn wir uns eine Tasse davon aufgießen.

Wir haben diesen tollen Tee von Higher Living im Biosupermarkt entdeckt. Leider gibt es dort bis jetzt nur diese eine Sorte. Hoffentlich ändert sich das bald. Wir jedenfalls würden uns über noch mehr Sorten sehr freuen.





Elin und die Kuchenbäckerin

Freitag, 1. November 2013

November



Hallo November. Schön, dass du da bist!

Wir freuen uns mega auf die Projekte, die wir im November umsetzen wollen. Für diesen Monat haben wir uns nämlich so einiges vorgenommen! Und genau deshalb haben wir den November auch zum DIY-Monat ernannt. Es bleibt also spannend, wie nie.

Um euch auch ein wenig ins Novemberfieber einzustimmen, hier unsere Liebeserklärung an diesen tollen Monat:


5 Gründe den November zu lieben, wir lieben den November


Was sind eure Gründe, den November zu lieben?





Bis bald.
     Elin und die Kuchenbäckerin