Dienstag, 5. August 2014

Mais To Go


Trotz Handwerker action in unserer Wohnung, gibt's was leckeres zu essen: Mais to go! Perfekt für jeden Grillabend mit Freunden und ohne total verschmierte Hände. Yeah!

Mais to go

Das braucht ihr

- zwei Maiskolben
- 4 Holzspieße
- Olivenöl
- Meersalz
- Parmesan
- Thymian



Und so geht's

Wir haben vorgegarte Maiskolben verwendet, wenn ihr frische verwenden wollt, müsst ihr die Maiskolben erstmal in heißem Wasser garen. 
Die vorgegarten Maiskolben einmal gründlich abwaschen und abtrocknen. Anschließend werden die Maiskoben geteilt, so dass ihr vier kleine Maiskolbenstücke habt. 


Jetzt könnt ihr schon mal euren Backofen auf 200 Grad vorheizen. Eigentlich ist das ein Rezept zum Grillen. Wir haben allerdings in unserem hochmodernen (hust) Backofen keine Grillfunktion. Also wird improvisiert. Hihi. 

Die Maiskolben kommen jetzt auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech und werden mit einer ordentlichen Ladung Olivenöl beträufelt. Anschließend Meersalz darüber geben und die Maiskolben drehen, so dass sie von allen Seiten gut mit Olivenöl und Meersalz versorgt sind. Zum Schluss kommt noch Parmesan und Thymian auf jeden Maiskolben und dann ab in den Ofen für ca. 15 - 25 Minuten, bis der Parmesan und die Ränder vom Mais knusprig sind.

Solange die Maiskolben im Backofen sind, schneidet ihr zwei Holzspieße in der Mitte durch. Wenn die Maiskolben fertig sind, steckt ihr jeweils einen Holzspieß in ein Ende des Maiskolbens.

Dann kommt alles schön auf die Teller. Das Öl vom Backblech könnt ihr jetzt noch einmal verwenden und über die vier Maiskolben träufeln. Danach noch frischen Parmesan drüber, fertig.

Mais to go
Die Maiskolben to go sind fix gemacht und schmecken wahnsinnig gut. Am besten passt noch ein Stück gegrilltes Fladenbrot dazu. Das könnt ihr auch super in das Olivenöl vom Mais eintunken. Mmmhhh. Erfrischende Limonade, wie diese hier, sollte natürlich niiiiieeeemals fehlen. Hihi.

Wenn dann noch die Sonne scheint und die Lieblingsmenschen um einen herum sind, nennt man das wohl ein Stück vom Glück. Hach. 





Guten Appetit!
nele&elin

1 Kommentar:

  1. Das hört sich wirklich turbo gut an. Und hab ich erwähnt, dass wir noch Mais im Kühlschrank haben. ;)
    Liebste Grüße!

    AntwortenLöschen